Artemia - Nauplien für den Nachwuchs

Gefüttert werden die Kleinen mit Artemia-Nauplien. Angesetzt werden sie in herkömmlichen Pet-Flaschen oder in speziell zum Ausbrüten der Artemiaeier angebotenen Inkubatoren.

 

Egal, welche Art von Incubator genutzt wird, ist der Schlupf bzw. die Schlupfrate von mehreren Faktoren abhängig.

 

  • Temperatur
  • Wasserqualität
  • Qualität, Art und Lagerung der Artemiaeier
  • Salzqualität und Dichte
  • Licht
  • Behältnis

 

Aus eigener Erfahrung erzielt man eine gute Schlupfrate........

  • Sonnenlicht
  • Sauerstoffzufuhr (Membranpumpe)
  • Reinigung der Behälnise NUR mit heißem Wasser
  • Zimmertemperatur
  • Getrennte Mischung von Eiern und Salz

Artemio Set von JBL

 

Artemio Sal + Artemio Eier oder Artemio MIX

 

Vorteile

  • Hohe Schlupfrate
  • Ansatzmenge variabel
  • Ist mit weiteren Artemio Set´s erweiterbar

Nachteile

  • Hoher Anschaffungspreis (ab 19,-€/Basis-Set)
  • Membranpumpe (Lautstärke+Stromkosten)
  • Trennung von Nauplien und Eiern notwendig
  • Benötigt etwas mehr Platz
  • Reinigung etwas umständlicher

Hobby Artemia Incubator

 

Vorteile

  • Ohne Membranpumpe (geräuschlos/kein Strom)
  • Günstig in der Anschaffung (ca.15,-€)
  • Sieb integriert
  • Sehr einfache, bequeme Handhabung u. Reinigung
  • Platzsparend

Nachteile

  • Geringere Schlupfrate
  • Ansatzmenge (Salzwasser) nicht variabel